Das Aufnahmeverfahren

Die Aufnahmeprüfung wurde im Jahr 2005 das erste Mal an der Universität Salzburg durchgeführt und seitdem auch von den Universitäten Innsbruck (2006), Graz (2007) und Wien (2010) übernommen. Der Test besteht aus drei Teilen.

A) Lehrbuch Psychologie

Es werden knapp unter 200 Seiten aus dem Lehrbuch Psychologie (Gerrig & Zimbardo, 2008) vorgegeben und abgefragt. Dieser Teil A ist mit 35 zu erreichenden Punkten höher gewichtet als die anderen beiden, bei denen es je 20 Punkte zu holen gibt.

B) Methodik

Der Methodikteil umfasst mehrere Gebiete, die zentral für die Vorhersage des späteren Studienerfolgs sind. Dabei geht es um die Anwendung empirisch-wissenschaftlicher Methoden, die Interpretation statistischer Daten (Ergebnisse, Tabellen, Graphiken) und schlussfolgerndes Denken.

C) Textleseverständnis (Englisch)

Während Ihres Psychologiestudiums werden Sie ständig mit wissenschaftlichen Texten konfrontiert, hauptsächlich in englischer Sprache. Darum wird dies auch in der Aufnahmeprüfung bereits simuliert, es werden ein oder mehrere englischsprachige, psychologische Fachtexte mit inhaltlichen Fragen präsentiert.

Bei der Aufnahmeprüfung werden alle drei Prüfungsteile gleichzeitig vorgelegt, Sie können die Bearbeitungsreihenfolge frei wählen. Die Heterogenität der Prüfungsteile führt jedes Jahr zu den selben klassischen Fehlern, sei es in der Lern- oder der tatsächlichen Bearbeitungsstrategie während der Prüfung. Wie wir Ihnen dabei helfen, diese Fehler zu vermeiden und sich damit einen großen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern zu sichern, erfahren Sie auf der nächsten Seite.